Was tun bei Magen-Darm-Grippe?

Wer an Magen-Darm-Grippe erkrankt, leidet unter Erbrechen und Durchfall. Denn dadurch versucht der Körper, die Krankheitserreger schnell loszuwerden. Zum Glück gibt es Mittel, durch die Sie sich schnell besser fühlen. Lesen Sie mehr oder lassen Sie sich in unserer Apotheke beraten.

Die Magen-Darm-Grippe – auch Gastroenteritis oder Brechdurchfall genannt – wird meist durch Viren ausgelöst, aber auch Bakterien oder Parasiten können Erreger sein. Mit der klassischen Grippe hat sie nichts zu tun: Weder die Erreger noch die Symptome sind dieselben.

Unangenehme Beschwerden – meist für kurze Zeit

Die Symptome der Gastroenteritis sind Erbrechen, Durchfall, Übelkeit und teilweise Appetitlosigkeit und Bauchschmerzen und –krämpfe. Die Krankheit ist sehr unangenehm. Meist überwindet man sie jedoch recht schnell und ohne Komplikationen.

Da diverse andere Krankheiten jedoch ähnliche Symptome hervorrufen, ist eine Beratung in der Apotheke sinnvoll. Dies gilt insbesondere, falls die Erkrankung nach einer Auslandreise auftritt.

Viel trinken ist das A und O

Durch den Brechdurchfall verliert der Körper viel Flüssigkeit. Es ist deshalb wichtig viel zu trinken, am besten Leitungswasser, Mineralwasser ohne Kohlensäure oder Kräutertee. Coca Cola und Fruchtsäfte hingegen sind nicht zu empfehlen: Sie enthalten viel Zucker, der den Magen und den Darm belastet.

Das hilft sonst noch bei Magen-Darm-Grippe

So fühlen Sie sich bald besser:

  • Schonen Sie sich und bleiben Sie im Bett.
  • Trinken Sie Magen-Darm-, Fenchel- oder Kamillentee oder fettfreie Bouillon.
  • Gut bekömmliche Lebensmittel sind Bananen, Karottencremesuppe, Weissbrot, Haferschleim, Kartoffeln, Reis und Zwieback.
  • Meiden Sie Kaffee, Milchprodukte, Alkohol und Getränke mit Kohlensäure. Auch Früchte und Gemüse sollten Sie nicht essen.
  • Lindern Sie die Bauchkrämpfe durch eine Wärmeflasche oder einen warmen, feuchten Waschlappen auf dem Bauch.

So können wir helfen

  • In Ihrer Apotheke kennen wir hilfreiche Mittel gegen Erbrechen und Übelkeit.
  • Probiotika oder Präbiotika in Form von Tabletten, Pulver oder Kapseln tragen dazu bei, die Darmflora aufzubauen.
  • Bei starkem Durchfall können Aktivkohle oder Heilerde helfen. Diese binden darmreizende Gifte oder Viren, sodass der Darm sich erholen kann.
  • Bei heftig verlaufender Magen-Darm-Grippe gibt Elektrolyt-Zucker-Lösung dem Körper die verlorenen Mineralstoffe zurück.

Gerne beraten wir Sie und finden gemeinsam heraus, was Ihnen am besten hilft.

Unsere Apotheke als Ihre erste Anlaufstelle bei Gesundheitsproblemen
80 Prozent der Arztbesuche könnten durch einen Gang in die Apotheke vermieden werden. Gerne helfen wir Ihnen – direkt vor Ort, in unserer Apotheke. Damit sparen Sie Kosten und vermeiden lange Wartezeiten.

Helfen Cola und Salzstangen wirklich?

Cola und Salzstangen sind das klassische Hausmittel bei Magen-Darm-Grippe. Tatsächlich sind sie aber nicht die beste Wahl: CocaCola enthält kaum Elektrolyte, dafür reizen der Zucker und das Koffein darin den Magen und den Darm. Salzstangen enthalten zwar viel Natrium, aber kein Kalium, das bei Durchfall genauso wichtig ist.

Tipps von unseren Apothekerinnen:

So geben Sie der Magen-Darm-Grippe keine Chance
Die Magen-Darm-Grippe wird meist durch Schmierinfektion, also durch Gegenstände und Oberflächen, übertragen. Durch sorgfältige Hygiene beugen Sie eine Ansteckung vor:
• Waschen Sie Ihre Hände regelmässig mit Seife, vor allem nach dem Toilettengang, vor dem Kochen und Essen und nach dem Fahren in öffentlichen Verkehrsmitteln.
• Desinfizieren Sie Ihre Hände mit Desinfektionsmittel oder reinigen Sie sie mit Feuchttüchern, wenn Sie sie nicht waschen können.
• Probiotische Joghurts stärken die Darmflora. Noch wirksamer sind Tabletten oder Darmkuren aus Ihrer Apotheke.